Am 01.11.08 hat Maddy mit 21 Monaten die Begleithundeprüfung mit 56 Punkten von 60 als Tagesbester bestanden. Große Freude :-)))

Wir haben, wie immer, die Begleithundeprüfung in Dorsten, bei der OG Dorsten ´90 abgelegt. Als Richter war Herr Baucks tätig. Na ja, das Wetter war so zwischen Regen und kurzen Regenpausen unterwegs. Aber wir sind ja “Hundeleute” und deshalb nicht aus Zucker!!!

Für Interessierte ein paar Ausführungen zur Begleithundeprüfung:

Es sind immer zwei Hunde während einer Prüfung auf dem Platz. Der Eine läuft das “Schema”, während der Andere im “Platz” abgelegt wird. Danach wird gewechselt.

 

 

 

 

 

a )     Jede Übung beginnt mit der Grundstellung: Der Hund sitzt nah und parallel zum Hundeführer (HF)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

b )     Leinenführigkeit: Der Hund soll dicht und mit der Schulter auf Höhe des HF laufen. Dies soll freudig geschehen. Während dieser Übung ist das Tempo zu wechseln (von normal gehen zu laufen, zu deutlich langsam gehen und wieder normal gehen), rechte Winkel nach rechts und links, Kertwendungen von 180° und stehen bleiben mit “Sitz” ohne Kommando.

 

 

 

 

 

c )     Gruppe: Zum Abschluß der Leinenführigkeit wird eine “Acht” durch eine Menschengruppe gelaufen mit einem Halt in der Mitte. Der Hund sitzt ohne Kommando. Dieser Übungsteil wird ohne Leine wiederholt. Und nicht zu vergessen “GRUPPE DANKE” (sonst kostet das 1 Runde!)

d )     Freifolge: Hier wird die selbe Übung wie bei der Leinenführigkeit gelaufen, nur eben ohne Leine.

e )     Sitzübung: Der HF geht mit dem Hund 10 - 15 Schritte aus der Grundstellung, gibt das Hörzeichen “sitz” und geht gleichmäßig 30 Schritte weiter, macht eine Kertwendung und wartet auf das Zeichen des Richters, um zurück zum Hund zu gehen. Nach Erreichen des Hundes wird wieder die Grundstellung eingenommen.

 

f )     Ablegen in Verbindung mit Herankommen: Der HF geht mit dem Hund 10 - 15 Schritte aus der Grundstellung, gibt das Hörzeichen “platz” und geht gleichmäßig 30 Schritte weiter, macht eine Kertwendung und wartet auf das Zeichen des Richters, um den Hund mit “Hier” abzurufen. Darauf soll der Hund zügig und freudig auf den HF zugelaufen kommen und dicht vor dem HF vorsitzen. Danach erfolgt das Kommando “Fuß” und der Hund geht wieder in die Grundstellung. Auf das Zeichen des Richters wird der Hund angeleint.

    

g )     Ablegen unter Ablenkung: Der Hund wird auf dem Platz aus der Grundstellung abgeleint und abgelegt (solange das andere Team das Schema läuft). Der HF entfernt sich 30 Schritte und wartet auf das Zeichen des Richters, dass er den Hund aholen soll. Er geht zum Hund, nimmt die Grundstellung ein (Hörzeichen “sitz”) und leint den Hund wieder an.

(Unsere Bewertung dieser Übung: Ohne Beanstandung!)

 

 

Für die Unterordnung sind 60 Punkte zu erreichen:
10 für die Leinenführigkeit
10 für die Freifolge
15 für die Sitzübung
15 für das Ablegen in Verbindung mit Herankommen und
10 für das Ablegen unter Ablenkung
Für das Bestehen sind 42 Punkte notwendig.

h )     Abschließend findet für alle Teilnehmer, die mind. 42 Punkte erreicht haben der Straßenteil statt. Die Hunde nehmen angeleint am Straßenverkehr teil. Z. B. “Sitz” vor dem Überqueren der Straße, hupende Autos, vorbeifahrende Radfahrer, Jogger, Aufenthalt in einer Menschenmenge im “Sitz” und “Platz”, angebunden in Ruhe aushalten (ohne Sicht auf den HF) und einen Autofahrer nach dem Weg fragen (ohne das der Hund z. B. am Auto hochspringt).

Nachdem wir das alles hinter uns hatten, haben wir uns beim warten fröhlich entspannt:

HF Sabine Miaskowski mit Malvern Borderlines Buddy, genannt “Maddog” meldet Begleithundeprüfung beendet!
                             
:-)